Sommer, Sonne & Sonnenbrand

Der Sommer ist da und die Sonne scheint. Endlich, so möchte man meinen, da die wärmere Jahreszeit doch meist auf einen langen Winter und einen regnerischen Frühling folgt. Allerdings birgt die Zunahme der Sonnenstunden pro Tag die Gefahr einen Sonnenbrand zu erleiden, und eine zu lange Sonneneinstrahlung auf die Haut kann vom Vergnügen zum Gesundheitsrisiko werden! Während vorbeugende Maßnahmen die effektivsten Schritte zur Pflege der Haut sind, gibt es eine Reihe von homöopathischen Mitteln, die die Wiederherstellung Sonnen geschädigter Haut unterstützen können.

         Vorbeugen heißt reduzieren!

Insbesondere diejenigen mit hellerer Hautfarbe sollten den Aufenthalt in direkter Sonnenstrahlung begrenzen. Vor allem in der Mittagszeit, zwischen zirka 11 und 15 Uhr sollte die Sommersonne gemieden werden, und Sonnenschutzmittel auf unbedeckten Hautpartien aufgetragen werden. Aber Vorsicht: Obwohl die Haut durch Sonnencremes vor UVB – Strahlen geschützt ist, gibt es kaum Hinweise darauf, dass Sonnenschutzmittel vor Hautkrebs schützen, welcher durch UVA – Strahlen verursacht wird. Wer sich eine gebräunte Hautfarbe wünscht, sollte seine Haut nur stufenweise der Sonne aussetzen. Während 20 Minuten täglich für ein gesundes Sonnenbad ausreichen, kann eine allmähliche Zunahme der Sonnenexposition zu einer gesünderen Bräunung der Haut führen. Um eine Schädigung der Haut durch Sonnenbrand zu vermeiden, der nicht nur Falten verursacht, sondern auch zu Hautkrebs führen kann, muss die Zeit, in der man sich dem direktem Sonnenlicht aussetzt, reduziert werden. Im Schatten sitzen, und einen Hut tragen hilft auch, denn der Sommer ist auch ohne Sonnenbrand großartig!

Zu spät, schon sonnenverbrannt? – diese homöopathischen Mittel können helfen:

Arsenicum Album: Bei Brennen, das durch Wärem- und heiße Auflagen gelindert wird.

Belladonna: Bei intensiver Rötung, bei pochen & brennen. Die Hitze der Haut strahlt aus, kann beim Berühren gefühlt werden. Der Patient verträgt Hitze schlecht.

Calendula: Bei Verbrennungen, die oberflächlich sind. Es fördert die Heilung und Vernarbung.

Cantharis: Bei Blasenbildung, schmerzhaft, mit brennen und Juckreiz. Schlimmer durch Berührung. Verbrennungen 1. Grades.

Causticum: Der Sonnenbrand ist schmerzhaft, brennend. Es bilden sich Blasen. Diese brechen wiederholt auf.

Hypericum: Bei schmerzhafter Blasenbildung, kleine Blasen. Juckreiz.

Rhus tox.: Bei Blasenbildung, die Vesikel sind groß. Brennen mit Juckreiz.

Urtica uhrens: Bei heftigem Juckreiz, mit stechen & brennen. Blasenbildung & Verbrennungen 1. Grades.

 

Boerike, W. (2000). Homoeopathic Materia Medica [online] last accessed 16 May 2014, available at:http://www.homeoint.org/books/boericmm/index.htm
Clark, J. (2014). Materia Medica [online] last accessed 16 May 2014, available at: http://www.materiamedica.info/en/materia-medica/john-henry-clarke/index